Muß man unbedingt Magier oder Hexe werden, um kleine Alltags-Probleme lösen zu können?
Selbstverständlich nicht! Für die Lösung kleiner Alltags-Probleme reichen manchmal ein paar kleine psychologische Tricks, die man relativ schnell erlernen kann. Es kommt immer auf die Art und den Umfang des Problems an.

Muß man viele Bücher u.a. kaufen, um sich den Einstieg zu erleichtern?
Nein, auf gar keinen Fall. Das viele Lesen von Büchern mit sehr unterschiedlichem Niveau verwirrt nur. Richtiger ist es, ein Wochenend-Seminar zu besuchen. Hier kann sich jeder Anfänger frei aussprechen, erhält sachkundige Beratung, theoretische und praktische Anleitungen. In den meisten Fällen wird einem Anfänger nur ein Buch (je nach den Interessen und Zielsetzungen; z.B. 'Der Weg zum wahren Adepten' von Franz Bardon) und eine Übungskassette (mit Musik oder/und Sprache) empfohlen. Das Buch dient u.a. der Vertiefung des theoretischen Wissens und die Kassette kann für praktische Übungen zu Hause (als zusätzliche Hilfe) eingesetzt werden.

Wie lange dauert die Ausbildung?
Die Ausbildungsdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab:
1. Je nachdem wie lange der Anfänger für die Grundausbildung benötigt (wie schon erwähnt, verläuft der Einstieg unterschiedlich - leicht oder schwerer, kürzer oder länger).
2. Es kommt natürlich auch darauf an, was der Anfänger erreichen möchte. Will der Anfänger nur ein bestimmtes Problem aus der Welt schaffen oder will er in die Dimensionen der Hohen Magie eindringen. Insofern kann die Ausbildung nur wenige Wochen dauern; während der Einstieg in die Hohe Magie einige Jahre dauern kann. Ein einziges Seminar reicht also keinesfalls aus. In der Regel müssen die Seminare in gleichbleibenden Abständen wiederholt werden; z.B. Tagessemninare mindestens einmal wöchentlich oder Wochenend-Seminare alle 2 bis 4 Wochen (die erlernten Praktiken mußt du zu Hause weiter üben), nur dann ist ein Fortschritt bzw. Erfolg möglich.

Was beinhaltet die magische Grundausbildung?
Ehe ein Anfänger in magische Praktiken eingeweiht werden kann, muß er 'die Schwelle überschritten' haben. Der Weg dahin ist systematisch aufgebaut: psychogenes Training, Motivation, Stärkung der Willenskraft und der Konzentrationsfähigkeit, Herstellung der Dominanz des Geistes, Beherrschung des Mikrokosmos (des eigenen Ichs), Tests der individuellen Anlagen und Fähigkeiten, Beherrschung einfacher Trance-Techniken, Grundwissen über Sinn und Inhalt von magischen Ritualen, Entwicklung der Fähigkeit theoretisches Wissen in magische Praxis umzusetzen.